Das Lächeln der Frauen & das Menu d’amour

Letzte Woche hab ich mich mit meiner Freundin zu einem Shoppingtag in Konstanz getroffen. Unser erstes Ziel war gleich der Buchladen. Rasch sind wir fündig geworden und haben unsere ergatterten Bücher den ganzen Tag mitgeschleppt. Mein erstes Buch Das Lächeln der Frauen hat mich schon nach der Bewertung auf der Rückseite überzeugt. Da wird es als gelungene Mischung aus Cyrano de Bergerac, Chocolat und Gut gegen Nordwind angepriesen. Und alle, welche die Geschichte von Emmi Rothner verfolgt haben, können diesem Buch nach dieser Bewertung nicht mehr widerstehen.DasLächelnDerFrauen

Der Roman liest sich flüssig, eine leichte Lektüre, und könnte mühelos verfilmt werden. Der Film würde dann Sonntagabend im ZDF an der Stelle von Rosamunde Pilcher oder Inga Lindström  ausgestrahlt werden. Eine Geschichte, bei der das Happy End natürlich absehbar ist und doch verliert man zwischendurch mal den Glauben daran. Wie kommt der Held der Geschichte nur wieder aus seinen Lügengeschichten heraus und wie bringt er seine Heldin dazu ihm zu verzeihen. Und am Schluss natürlich Happy End.

Doch das Beste kam erst, als ich die letzte Seite des Nachwortes umblätterte. Da sind nämlich sämtliche Rezepte aufgeführt, welche im Roman vorkommen. Zum einen das Menu d’amour bestehend aus Feldsalat mit Avocados, Champignons und Makadamianüssen in der Kartoffelvinaigrette, Lammragout mit Granatapfelkernen mit gratinierten Kartoffeln und zum Dessert die Gâteau au chocolat mit Blutorangenparfait. Und zum anderen das Curry d’agneau aus dem La Coupole. Ein Rezept von 1927. Ja, es hat eindeutig Lieblingsbuch-Potenzial.

MenuAmour

Advertisements

8 Kommentare zu “Das Lächeln der Frauen & das Menu d’amour

  1. Gehst du jeweils zu Osiander? Ein Muss für mich bei jedem Konstanz-Besuch, auch unsere Kinder gehen da nie leer aus!
    Dein Buchtipp werde ich mir mal sehr genau anschauen, die Rezepte dazu sind doch einfach noch das Sahnehäubchen!
    Lg Carmen

    Gefällt mir

    • Osiander kenn ich. Aber diesmal waren wir beim Hugendubel im Lago. Den Orell Füssli in St.Gallen (ehemals Rösslitor) finde ich auch eine tolle Buchhandlung. Da muss ich mich immer zwingen, dass ich nicht zu viele Bücher kaufe :-)

      Gefällt mir

  2. uhuuu, ich glaub ich renn gleich schnell in die Stadt. Ich liiiiiieeeebe Emmi und Leo und jetzt will ich lesen, lesen lesen. Musste schmunzeln über deinen Sonntagabend-Filmvorschlag. ICH würde ihn bestimmt gucken. Ja, ganz bestimmt :-) Also, ich bin dann mal unterwegs, muss zum nächsten Buchladen…

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s