Der Markt mit Selbstgemachtem in St. Gallen

Heute habe ich gleich noch einen Tipp, was ihr an diesem Wochenende unternehmen könnt. Das lässt sich auch gut mit einem Besuch im Textilmuseum verbinden. ;-)

Und zwar findet der vierte Handmade Markt in St. Gallen statt. Ich habe mir den Termin schon sehr lange vorgemerkt und da lasse ich nichts dazwischen kommen. Auch der letzte Handmade Markt war schon toll. Diesmal gibt es einen Wechsel in der Location. Neu findet der Markt mit Selbstgemachtem in der Tonhalle statt. Da ist hoffentlich ein wenig mehr Platz um, um die vielen Stände zu schlendern.

Das letzte Mal hatte es so tolle Sächeli für Kinder. Jetzt kann ich endlich zuschlagen und mein Budget für den März auf den Putz hauen. :-)Flyer_Koffermarkt

«s’isch – s’isch nöd» – Neue Ausstellung im St.Galler Textilmuseum

Dieses Jahr ist es wieder soweit und das St.Galler Kinderfest findet statt. Das Kinderfest ist eine sehr traditionsreiche Veranstaltung in St.Gallen, welche alle drei Jahre stattfindet. Und so eben auch wieder im 2015. Das erste Kinderfest fand 1824 statt. Früher war es üblich, dass Kinder und Erwachsene sich vorwiegend weiss kleideten. Mit dem Hintergrund der Textilgeschichte unserer Stadt wurde den Kleidern schon immer grosse Bedeutung beigemessen.

PB15_Kinderfest_07_(c)SRohner

Passend dazu hat das Textilmuseum St.Gallen eine neue Ausstellung ins Leben gerufen – «s’isch – s’isch nöd». Die aktuelle Ausstellung widmet sich der Geschichte und der Gegenwart des St.Galler Kinderfestes.PB15_Kinderfest_04_(c)SRohner

(Bilder via textilmuseum.ch)

Falls ihr also am Wochenende noch nichts vorhabt, so kann ich euch einen Besuch im Museum nur sehr ans Herz legen. Das Textilmuseum gehört zu einem meiner liebsten Museen.

Textilmuseum St.Gallen
Vadianstrasse 2
9000 St.Gallen
www.textilmuseum.ch

Mehr Informationen zum St.Galler Kinderfest finder ihr hier {klick}.

Eine Geschenkidee von und für Holzhelden

Weihnachtsgeschenke für Männer zu finden, sei es für den Bruder, den Freund oder den Vater, finde ich persönlich extrem schwierig. Aber da hat mit der Lieblingsmann vor ein paar Wochen von den Holzhelden erzählt. Ja genau, Holzhelden. Da musste ich auch zuerst mal genauer hinhören. Aber das hat sich auch gelohnt. Holzhelden ist nämlich ein junges Label aus St. Gallen, welches von zwei Brüdern geführt wird. Sie haben ihre Begeisterung für Holz und für Zeitmesser vereint und eine junge, elegante Uhr aus Holz entwickelt. Und das schöne daran ist, dass jede einzelne Uhr ein Unikat ist. Jedes Holz hat schliesslich seine ganz eigene Maserung.

Diesen Tipp wollte ich natürlich unbedingt an euch weitergeben. Für Alle, die noch auf der Suche nach einem passenden Geschenk sind. Wenn ihr noch diese Woche bestellt, kommt das Päckchen auch noch rechtzeitig zu euch nach Hause. ;-)

a9e0ba4d65669497c50431ddbde37ecf

Ausserdem könnt ihr mit dem Kauf einer Uhr von Holzhelden helfen, unsere Wälder wieder aufzuforsten. Für jede produzierte Uhr, wird nämlich wieder ein Baum gepflanzt. Eine super Idee finde ich. Zudem werden die Brüder bei der Verarbeitung von der Valida St. Gallen unterstützt. Sozusagen aus der Region und für die Region.

3890591f7cf29399714d94efc0c684fd

Die Uhren sind bereits in zwei Läden erhältlich. Und zwar im Collani Davos in Davos Platz und im GUSTO Shoes&Accessoires in St. Gallen. Natürlich kann man die Uhren aber auch ganz einfach Online bestellen. ;-)958ad36406be45ef76eb0efbfcddf39d

(Alle Bilder via holzhelden.ch)

Mehr Informationen findet ihr unter:

holzhelden GmbH
Rorschacherstrasse 188
9000 St.Gallen
www.holzhelden.ch

Von Goldau nach Brunnen und einmal quer über den Urnersee

Urnersee_manumanie_1

Gestern habe ich euch von unserem Ausflug in den Tierpark Goldau berichtet. Anschliessend ging es allerdings noch weiter und zwar an den wunderschönen Urnersee. Halt gemacht haben wir in Brunnen. Von da aus ging es mit einem Dampfschiff quer über den Urnersee und wieder zurück. Herrlich war es. Das Dampfschiff hiess Schiller und ist in schönstem Jugendstil erbaut.Urnersee_manumanie_3

Urnersee_manumanie_4Auf der Fahrt haben wir einige geschichtsträchtige Sehenswürdigkeiten gesehen. So das Rütli oder die Tellsplatte.

Urnersee_manumanie_5

Urnersee_manumanie_6Die Aussicht und die Farbe des Sees war einfach wunderschön. Man würde nicht denken, dass wir über einen Schweizer See schipperten. Ich finde es sah teilweise aus wie ein norwegischer Fjord. Eine wahnsinns Kulisse.

Urnersee_manumanie_7

Ein Ausflug in den Tierpark

Tierpark_Goldau_manumanie_1Ach, Sommerferien sind schon was tolles. Schade nur, dass sie immer so schnell vorüber gehen. Nach den ersten regnerischen Tagen, haben wir die ersten Sonnenstunden genutzt und sind nach Goldau in den Tierpark gefahren. Das war unser erster Besuch in Goldau.

Tierpark_Goldau_manumanie_2Natürlich lässt sich der Tierpark nicht mit jenen in Schweden vergleichen. Aber er ist ganz hübsch angelegt und vor allem für Kinder ein riesengrosses Paradies.

Tierpark_Goldau_manumanie_3Die Rehe sind sich natürlich an die Menschen gewohnt und können gefüttert und gestreichelt werden. Das freut vor allem die Kleinen sehr. Ein wirklich schöner und gemütlicher Tag durften wir in Goldau verbringen.

Tierpark_Goldau_manumanie_4

Shopping nach Farbschema

Shopping_in_Mint_manumanie_1Ah, heute konnte ich der Versuchung einfach nicht mehr widerstehen. Meine Bushaltestelle liegt genau neben meinem liebsten Papeteriegeschäft. Wenn ich noch ein paar Minuten warten muss, mache ich schon mal einen Abstecher da rein. Da gibt es so viele schöne Sachen. Nicht unbedingt Schreibwaren, nein auch hübsche Dekoartikel und Kleinigkeiten für Haus & Garten. Zu Hause wartete noch ein Päckchen auf mich. Ich habe mir nämlich diese blau-weisse Clutch gegönnt. Ist sie nicht wunderhübsch?!

Als ich alles auspackte viel mir auf, dass alle meine Errungenschaften im gleichen Farbton sind – mint / hellblau. Tja, meine Vorliebe lässt sich kaum leugnen. :-)

Shopping_in_Mint_manumanie_2

Das Backbuch von Jeanny steht schon lange auf meiner Wunschliste. Heute habe ich mich einfach selbst  beschenkt. Falls ihr mehr über Jeanny erfahren möchtet, hier geht es zum Interview, welches ich mit ihre führen durfte.

Shopping_in_Mint_manumanie_3Absolute Emaille-Liebe. Dieser kleine Massbecher passt perfekt in meine Küche.

Shopping_in_Mint_manumanie_4

Brandon Boyd an der Grafik14

Vom 14. bis 16. März findet in Zürich die Grafik14 statt. Die wohl grösste Werkschau für Grafik und neue Medien in der Schweiz. Rund 120 Grafiker, Illustratoren, Comiczeichner, Medienkünstler und viele mehr stellen ihre Werke vor. Darunter ist dieser Jahr auch der Incubus-Sänger Brandon Boyd. Bereits hier {klick} habe ich die Werke von Brandon Boyd kurz vorgestellt. Umso mehr freut es mich, dass er seine Werke erstmals in Europa ausstellt und dann auch noch so nah. ZurichInvite

Unter anderem bespielt Brandon Boyd eine Sonderausstellung wo sich die Besucher Originalstücke aus dem Buch sowie weitere Prints des Künstlers ansehen können. Am Freitag, 14. März 2014 steht Brandon Boyd für Fragen zur Verfügung und wer möchte, kann sein neues Buch „SO THE ECHO“ signieren lassen.

bb_3

Am Freitag werde ich es wohl nicht an die Grafik14 schaffen. Da habe ich bereits andere Pläne. Aber ich hoffe, dass es vielleicht am Sonntag noch zu einer kleinen Spritztour nach Zürich reicht. Zu gerne würde ich seine Bilder live sehen.boyd_Collage

(Bilder via www.brandonboyd.me und Grafik14)

Webseite Grafik14: www.grafik-schweiz.ch
Webseite Brandon Boyd: www.brandonboyd.me

Wir ziehen um!

Es ist Sonntagmorgen, 5.00 Uhr, als ich mit dem Schreiben dieses Artikels beginne. Und nicht etwa, weil wir gerade erst von irgendwelchen Partys zurückgekommen sind. Oh nein. Im Hause manumanie gibt es nämlich Neuigkeiten. Wie es der Titel schon verrät ziehen wir um. Nicht weit weg. Nur eine Strasse weiter in eine grössere Wohnung in einer alten Jugendstilvilla. Jawohl. Als wir den neuen Mietvertrag unterschrieben haben, war der Umzugstermin noch so lange hin. Jetzt sind es doch nur noch gut zwei Monate. In meinem Kopf dreht sich alles nur noch um Möbel und Wohnung ausmisten.

908a2f64e3bbf14c16849697e3e49f05

(Bild via Pinterest)

Eigentlich haben wir ja eine komplette Einrichtung. Aber ich wäre wohl keine richtige Bloggerin, wenn ich die Gelegenheit nicht beim Schopfe packen würde. Also haben wir den gestrigen Nachmittag damit verbracht im Netz nach Esstischen, Stühlen, Teppichen und Schränken Ausschau zu halten. Einige Sachen haben wir auch gefunden. Doch leider steht der Geschirrschrank unserer Wünsche in Hamburg. Wir könnten ihn zwar zu unserer Adresse in Deutschland senden lassen. Doch dann müssen wir den Transport über die Grenze samt Zoll selber organisieren. Da sind wohl noch einige Recherchen nötig.

fd742a61384f7c496c4cb5318e177167

(Bild via 79 Ideas)

Bei der Suche nach Teppichen waren wir überrascht, wie viel man dafür ausgeben kann. Wir haben allerdings keine Lust unser Sparkonto für einen Teppich zu plündern. Und die schwarz-weissen Schweden-Teppiche, welche man auf allen Blogs sieht, passen einfach nicht zu uns.

820e976c291c489be91c41aceb2da3d7

(Bild via Apartment Therapy)

Beim Esstisch und den Stühlen, konnte ich mich bisher einfach nicht entscheiden, was für einen Stil ich bevorzuge. Mir gefällt so vieles. Alles soll ja dann auch nicht neu sein und unsere bisherigen Sachen müssen auch dazu passen. Grundidee ist es, unseren runden Tisch durch einen rechteckigen zu ersetzten. Falls wir nichts finden, werden wir eben unseren bisherigen Tisch mitnehmen. Ist ja nicht so, dass wir auf dem Boden essen müssten. Oh weh. In Entscheidungsfragen bin ich wirklich nicht gut. Zum Glück gibt es ja noch den Lieblingslingsmann. :-)

eee614cd748c2123a8af078e182117b6

(Bild via 79 Ideas)

Ein vierter grosser Punkt sind die Lampen. Wir brauchen welche für Schlaf-, Wohn- und Esszimmer. Die Decken sind nämlich höher als hier und in allen drei Räumen gibt es einen Stuckkreis an der Decke. Da passt schlichtweg nicht jede Lampe rein. Habt ihr vielleicht irgendwelche hübschen Ideen?

32b0699832aa9b0dea4689163235bbc9

(Bild via Octopus Möbel)

Der Umzug wird mir wohl noch so einiges Kopfzerbrechen und schlaflose Nacht bescheren. Ich bin jetzt schon froh, wenn wir dann unser erstes Frühstück in der neuen Wohnung verspeisen. Das heisst nämlich, dass alles geklappt hat.

Einstimmen auf Weihnachten in Strassburg

Strasbourg_manumanie_1

Hui, wie gesagt, mein Feiertagskompass ist noch ein bisschen konfus. Zuerst Thanksgiving feiern und kaum duftet es in unserer Wohnung nicht mehr nach Turkey geht es gleich weiter nach Strassburg. Da wollten wir uns dieses Jahr so richtig schön in Weihnachtsstimmung bringen. Und das hat auch geklappt. Strassburg ist eigentlich eine sehr grosse Stadt. Doch für Touristen spielt sich das Meiste nur auf der kleinen Altstadt-Insel ab. Da ist es dafür wunderschön.Strasbourg_manumanie_2

Strasbourg_manumanie_3

Strasbourg_manumanie_4

Strasbourg_manumanie_5

Strasbourg_manumanie_6

Wir waren ganz begeistert von den vielen kleinen und grossen Fachwerkhäusern. Die ganze Stadt ist weihnachtlich geschmückt. Manchmal auch mehr als nur ein bisschen zuviel. Aber trotzdem sehr hübsch. Die Kathedrale, die kleinen verwinkelten Gässchen, die Ile, Glühwein und Lebkuchen, deftiges Essen in einer Winstub und eine fantastische Lasershow haben uns begeistert. Für den 100% Romantik-Kick hätte nur noch ein bisschen Schnee gefehlt. Wir waren allerdings sehr froh über das schöne Wetter. Dann sind die Bilder umso schöner geworden.

Strasbourg_manumanie_7

Strasbourg_manumanie_8

Übernachtet haben wir im Hôtel Suisse. Was wir vorher jedoch nicht wussten, dass dies die Pâtisserie Schule von Christophe Felder war. Christoph Felder hat merhere Bücher geschrieben. Unter anderem eine riesige Kochschule zur Pâtisserie. Und an Samstagen finden da Workshops auf Anmeldung statt. Nicht das ich mich da je anmelden würde. Ich hatte die letzten Tage schon genug mit meinem Schul-Französisch zu kämpfen. Es war immer lustig mitanzusehen, wenn die Leute etwas sagten und dann auf meine Antwort warteten. Slow-Motion sozusagen. Zuerst mussten wir nochmals überlegen was derjenige überhaupt gesagt hat und dann noch überlegen, was man entgegnen möchte. Unglaublich wie schnell man seine Sprachkenntnisse vergisst.

Strasbourg_manumanie_9

Strasbourg_manumanie_10So und zum Abschluss der kleinen Bilderflut gibt es noch eine kleine Videosequenz der Lasershow. Diese dauerte rund 20 Minuten und hielt uns alle in Bann. Ich fand diese so genial, dass ich den Lieblingsmann am liebsten jeden Abend dahin schleppen wollte. Da hat er sich aber geweigert. Doch an zwei Abenden waren wir da und machten grosse Augen, als die Show begann.

Ein herbstliches Wochenende in Zernez

Zernez_manumanie_4Zum 60. Geburtstag von meiner Mutter sind wir mit der ganzen Familie für ein Wochenende nach Zernez gefahren. Es war ein wunderbares herbstliches Wochenende. Bei unserem Zwischenstopp auf dem Flüelapass konnten wir die erste Schneeballschlacht des Jahres machen. In Zernez selber hatten wir herrliches mildes Wetter. Sonnenschein pur. Auf dem lokalen Bauernmarkt konnten wir uns noch mit Salsiz und Munggensalbe eindecken, den Tag in der Natur verbringen, entspannen im Schwimmbad und Abends das Front Cooking mit super leckeren Wildmenüs geniessen.
Zernez_manumanie_2 Zernez_manumanie_3Auf unseren Spaziergängen durch die Natur haben wir viele kleine Schätze entdeckt. Diese musste ich gleich fürs Familienalbum festhalten.

Zernez_manumanie_1Auf unserem Sonntagsspaziergang sind wir am Fluss hängengeblieben und jeder hat sein eigenes Steinmännlein gebaut. Naja fast alle. Ich war mit fotografieren beschäftigt. :-)Zernez_manumanie_5